. .

Feuerwehr

Seit 1997 gehöre ich der Freiwilligen Feuerwehr an. Zunächst in Siegen in der Löschgruppe West, wo ich meine Grundausbildung absolvierte. Nachdem diese Einheit mangels Personal und nach einigen Querelen in den Führungsebenen der Gruppe, des Zuges und der Feuerwehr Siegen aufgelöst worden war, schloss ich mich der Gruppe Messtechnik des ABC-Zuges und später zusätzlich den Löschguppen Hammerhütte im Innenstadtlöschzug der Feuerwehr Siegen an.

Nach meinem berufsbedingten Umzug in den Vordertaunus bin ich weiterhin bei der Feuerwehr Friedrichsdorf aktiv.

Löschgruppe Siegen West

Together - We will go our way

Wir waren West. Unsere Hymne - wie konnte es anders sein "Go West" von den Pet Shop Boys. Was ich in West erlebte war der Zusammenhalt einer kleinen eingeschworenen Gemeinschaft. Wir waren eine der kleinsten Löschgruppen in der Stadt - aber wir waren die beste. Unsere Gruppenführung wusste das und ließ auch keine Gelegenheit aus, die Gruppe darin zu bestärken. Es gab uns und die anderen! Vom Gefühl her hatte das was von einem kleinen Dorf unbeugsamer Gallier im großen römischen Imperium. 

Doch das, woraus wir unsere Stärke schöpften zerbrach. Unter den wichtigsten Leuten unserer Gemeinschaft brach Streit aus. Die Löschgruppenführung geriet aneinander. Ein Gruppenführer verließ die Einheit. Zunächst versuchte man noch die Flucht nach vorn. Unser verbliebener Gruppenführer wurde Zugführer und sollte in die Führung der Wehr aufsteigen.

Kurz: Das Vorhaben scheiterte und unser Zugführer zog sich ebenfalls aus der Feuerwehr zurück. Wenig später war klar, dass die Gruppe geschlossen würde, wenn nicht ein Wunder geschah. Es war zermürbend. Wir wurden mit einer Nachbareinheit zusammengelegt. Es machte einfach keinen Spaß mehr. In dieser Situation geriet ich mit unserem Stadtbrandmeister aneinander. Für mich war hier schluss. Ich verließ die Feuerwehr Siegen nach drei Jahren. Für die Löschgruppe war wenige Monate Später auch alles vorbei. Eine Hand voll Kameraden schloss sich anderen Einheiten an, der Rest stieg ganz aus. 

ABC-Zug

Ein halbes Jahr später traf ich den Chemie-Fachberater der Wehr beim Einkauf. Wir kamen ins Gespräch und er erzählte mir vom ABC-Zug - einem ehemaligen Katastrophenschutzzug, der jetzt der Feuerwehr unterstellt worden war. Dort war alles ein bisschen anders, als ich es von der Feuerwehr gewohnt war, aber die leicht negative Grundeinstellung dem Stadtbrandmeister gegenüber war mir sympathisch.

Durch einen Zufall konnte ich ziemlich zu Anfang meiner Dienstzeit einen Administrator-Lehrgang für das neue Fahrzeug machen, den ABC-Erkunder - liebevoll "Füchschen" genannt. Jetzt hatte ich wieder eine Aufgabe in der Gruppe. Ich fühlte mich dort bald wieder "zu hause". Einzig: Es fehlten die Einsätze. Wenn einmal etwas los war, so saßen wir im Hintergrund und recherchierten Fakten, die niemand von uns hören wollte. Wir wussten, wie man den Einsatz abwickeln sollte, aber die Einsatzleitung wusste es eben besser.

Hammerhütte

Ich wollte endlich wieder etwas erleben. Wenn Feuerwehr Sport ist, dann ist der ABC-Zug die Schach-Gruppe. Ich brauchte Bewegung. Einhundert Einsätze pro Jahr im Innenstadtlöschzug der Feuerwehr Siegen versprachen genug davon. Die Gruppe war deutlich größer, als diejenigen, die ich bisher kennen gelernt hatte. Die starke Gemeinschaft, die ich aus West-Zeiten kannte, war das hier nicht. Dennoch fühlte ich mich wohl und so hatte ich jetzt zwei Einheiten. Mittwochs (und ein bis zwei mal bei Einsätzen) war ich bei der Hammerhütte und donnerstags gab es die Übungen beim ABC-Zug. Einsatzpraxis konnte ich zudem reichlich sammeln.

Nach einem guten Jahr wurde dann in der Hammerhütte der Posten eines stellvertretenden Gruppenführers frei. Zwei Jahre lang war zunächst kommissarisch in diesem Amt. Meinen FIII Lehrgang sollte ich in dieser Zeit machen. Doch als ich nach gut anderthalb Jahren den Termin bekam, ging mein Elektrotechnikstudium seinem Ende zu. Ich wollte mit Ilka in den Frankfurter Raum ziehen und gab den Lehrgang schweren Herzens an die Feuerwehr Siegen zurück. Doch auch, wenn ich nicht zum Institut der Feuerwehr nach Münster gefahren war, so hatte ich vieles gelernt - vor allem die Ruhe, die man sich bewaren muss - sei es im Einsatz oder beim täglichen Umgang mit den Kameraden.

Unterlagen

Leitblatt-Pferde.pdf

Auflistung der Mess- und Warngeräte für den Einsatz mit ionisierender Strahlung

strahlenschutz.pdf

Merkblatt für Feuerwehreinheiten beim Umgang mit Pferden (von Ilka Rosenthal)

a-geraete.pdf

Vortrag zum Thema Strahlenschutz, den ich zur Auffrischung beim Übungsdienst gehalten habe